FUJI X100
::: Ich hätte dich so lieb :::

Es war einmal eine Kameravorstellung auf der letzte Photokina, wo ich erstmals von der Fuji x100 Kenntnis nahm. Von Liebe auf den ersten Blick war keine Rede- Fuji konnte ich nun wirklich nicht mit hochwertigen Digitalcams in Verbindung bringen. (Definitiv etwas zu unrecht, da sie eine sehr lange Tradition beim Kamerabau aufweisen und einige hervorragende Analog-Modelle oder auch Mittelformatkameras für Hasselblad entwickelten.) Auch wenn damals ein Hype um eine auf Retro getrimmte kleine Digicam aufkam, war das kein Grund für mich sie genauer zu beschnüffeln.

X100-Front in FUJI X100 <br>::: Ich hätte dich so lieb :::

Fast ein Jahr später spitzten sich die Dinge dramatisch zu:
Am 4.Juli 2011 schreibt Zack Arias das wohl beste Kamerareview aller Zeiten. Best EVAR.
Zack Arias- der amerikanische, bärtige, One-Light Guru und Rockfotograf meines Vertrauens schreibt: “Es ist die tollste und beste Kamera die ich je besessen habe!” Alle anderen 4/3`s wären Chancenlos! Er untermauert das Ganze auch noch mit einer Reihe an ausgezeichneten Bildern. Na die Ansage hatte gesessen.

Zack in FUJI X100 <br>::: Ich hätte dich so lieb :::Pic by Zack Arias

Am nächsten Tag stand ich im Fotoladen. Der Verkäufer präsentierte mir das letzte vorrätige x100-Modell. Zwei Stück hatte er an dem Tag schon verkauft- die Cam verkaufe sich wie warme Semmeln. Fotoverkäufer halt. Wie dem auch sei- als ich das gute Stück in Händen hielt und ausprobierte war ich schlagartig und hochgradig verknallt- ein  digitaler, analog fühlender Traum. Im Gegensatz zu den üblichen Point´n´Shoots wirkt sie sexy und charmant- das perfekte Immer-dabei Spielzeug. Die “feste” 35mm Festbrennweite finde ich passend und das macht schließlich auch den Charakter der Cam aus. Natürlich ist man damit nicht besonders flexibel- entweder man läßt sich darauf ein oder eben nicht. Am liebsten hätte ich sie direkt abgeschleppt und hätte alle (Ein)Stellungen mit ihr ausprobiert. Icon Wink in FUJI X100 <br>::: Ich hätte dich so lieb :::

Zuhause wartete allerdings noch eine alte Bekannte- eine Leica D-LUX 3 die mir jahrelang als Spaß-Kamera diente. Ein nettes Ding aber die Bildqualität ist schon in die Jahre gekommen. Was würde sie nur zu einer Jüngeren in älterem Gewand sagen?

So befragte ich noch eingehender das Orakel Internet:
Dpreview hat sie bis auf den Nanopartikel untersucht.

Kai von DigitalRev hat ein lustiges (nicht ernst zu nehmendes) Video “x100 vs. Leica M9″ gedreht.

Die FAZ reduziert ihr Review auf die Aussage das sie wie eine M9 ausschaut. Sorry FAZ- das ist echt lahm! Es gibt einige alte Analog-Kameras die ähnlich aussehen wie die x100 und die M9. Das haben RETRO-Kameras so an sich. Auch sonst ist ein Vergleich zwischen den beiden eher witzlos- die Leica kostet fast das 10-fache und fällt nicht wirklich in die gleiche Kategorie.

Ken Rockwell- der Chuck Norris der Fotografie hat sich selbstverständlich auch ihrer angenommen.

Abschließend fand ich auch noch dieses Review von Steve Huff ganz interessant.

Fazit (nachdem ich auch noch original RAW-Bilder begutachtet habe):
Die x100 bringt eine sehr gute (nahezu DSLR-) Bildqualität auf den Tisch, birgt aber den ein oder anderen kleinen Makel. Aber welche Frau ist schon perfekt? Für dieses Aussehen, das Feeling und die Bildqualität schien sie perfekt- für mich. Diese Julia stand nun ganz oben auf der Wunschliste und nichts auf der Welt hätte mich von ihr abhalten können- weder der Preis, diverses Pixelpeeping noch 1000 Bloglesercomments. ODER?

Kelby in FUJI X100 <br>::: Ich hätte dich so lieb :::

Gestern schaute ich die neue Grid-Episode von Scott Kelby
(spult direkt zu Minute 53)-

Sein Kumpel RC und er (irgendwie erinnern die mich an Wayne`s World Icon Wink in FUJI X100 <br>::: Ich hätte dich so lieb ::: ) haben sich mit dem Phänomen Fuji x100 beschäftigt und die “Five stages of owning a Fuji x100″ deklamiert. Sehr amüsant- dennoch offenbaren sie einen totalen Beziehungskiller! Das Autofokussystem funktioniert kaum. Von 3 geschossenen Bildern sind 2 Unscharf (obwohl der Autofokuspunkt scharf gestellt hat)- und das liegt definitiv an der Kamera! Zwar hatte ich vorher schon mitbekommen das das Fokussystem etwas schwerfällig sein soll, aber nicht das es nahezu unbrauchbar ist! (Ich werds selber testen, habe aber keine große Hoffnung- Mr. Kelby ist da schon zu trauen…vllt. erscheint in Zukunft mal eine x200) Das ist leider ein absolutes K.O. Kriterium! Ich kann keine Frau gebrauchen die mir zwei Tage treu ist aber mich den Rest der Woche betrügt-  so attraktiv und charmant sie auch sei.

Scheiße!
Ich hätte dich so lieb!

10 Comments

  1. Worstcase sagt:

    Keine Sorge! Der Autofokus funktioniert gut, wenn etwas Kontrast vorhanden ist.
    Das Autofokusfeld sollte natürlich keine Teile des Hintergrundes enthalten – sonst kann ein hellerer Hintergrund die x100 dazu veranlassen darauf zu fokussieren.
    Naja und Facedetection ist eben nicht eingebaut ;-)

    Es gibt sehr viele Beispiele von scharfen Fotos im Netz. Und die sind bestimmt nicht manuell fokussiert worden, denn die Bedienbarkeit der “manuellen Fokussiervorrichtung” ist nicht optimal.

    Ich besitze natürlich eine X100 und bin schlichtweg begeistert von der (Bild)qualität.

  2. Noodlez sagt:

    Ohne Facedetection kann ich sowieso nicht arbeiten ;)

    Natürlich gibts viele scharfe Pics im web- würd ja keiner die Unscharfen einstellen.
    So ganz sorgenfrei bin ich nach Mr. Kelbys Review leider nicht- da muß ein Praxistest her…

  3. Mefty sagt:

    Ich habe die Grid Folge auch gesehen und ganz ehrlich?!
    Scott Kelby hat für mich hier stark federn gelassen :-(
    Warum?
    Ich besitze die x100 und habe keine Fokus Probleme!
    Allerdings weiß ich auch worauf ich achten muss (was kein grosses Geheimnis ist und auch nicht kompliziert ist)
    RC und Kelby haben in meinen Augen eine sehr subjektive Meinung zum besten gegeben ohne die Kamera scheinbar ernsthaft getestet zu haben. Die andere Möglichkeit ist, das sie schlichtweg zu bl… Sind diese richtig zu bedienen ;-)
    Aber sie ist halt auch nicht jedermans Sache, das ist wahr!

  4. Noodlez sagt:

    Scott Kelby halte ich schon für eine recht seriöse Stimme.
    Trotzdem kann ich natürlich verstehen das die Leute entzürnd sind, wenn die Sachlage für sie anders scheint. Sobald ich die Möglichkeit habe die x100 auf das Problem hin zu testen- werde ich das Updaten…

  5. Peter sagt:

    Hi Noodlez,

    zu einem Measurbator wie Scott Kelby würde ich am liebsten nichts sagen,… außer, dass er wohl nicht den geistigen Horizont hat, zu bemerken, dass ein neuartiges Produkt mit einem völlig neuen Konzept vielleicht ohne Nachdenken, technisches Verständnis UND das Lesen der Anleitung nicht unbedingt verstanden werden muss. Probier die Kamera aus. Natürlich hat sie nervige Fehler (die eine Leica M9 weiß Gott auch hat, zu einem exorbitant höheren Preis), bei manchen Dingen möchte man nur noch den Kopf schütteln. OK, der AF könnte hier und da etwas fixer und das AF-Feld etwas kleiner sein (er wird aber systembedingt nie grundsätzlich 100% mit dem Feld im optischen Sucher übereinstimmen, lieber Mr. Kelby). Die Akkulaufzeit ist mau, das Korrekturrad verstellt sich immer, das Menu ist Fuji-like beschissen, die Schreibgeschwindigkeit hat Luft nach oben, der Menuknopf ist zu klein. Probleme damit? Kaum. Den AF muss man verstehen und lernen, damit umzugehen (geht aber schnell), Ersatzakkus sind nicht teuer und klein, auf die verstellte Korrektur achtet man bald sofort, das Menu kennt man nach einem Tag, die Schreibgeschwindigkeit ist für die Einsatzzwecke der Kamera unerheblich (und auch völlig OK soweit) und der Menuknopf, mein Gott, so oft brauche ich den auch nicht. Oder man klebt eine kleine Silikonlinse drauf, schon ist alles gut. Was aber bleibt ist die Tatsache, dass diese Kamera alles in allem Einzigartig ist und für mich dadurch jeden Cent wert! Das Gesamtbild dieser Kamera ist eine Sensation, für Bereiche wie Street, Reportage und Dokumentation eine neue Liga! Bildqualität: besser, als ich brauchen würde! Performance bei ISO 1600 und 3200: unglaublich! Leica, schau hin und konzentriere Dich mal nicht nur auf das Wesentliche! Amen. ;-)

  6. Noodlez sagt:

    Na DAS ist doch mal eine Ansage!

    Danke Peter!

  7. Oliver sagt:

    Hi,

    also das Autofokus Problem kann ich leider auch bestätigen :-(
    Hab eine der ersten Fuji X100 ergattern können die über den Ladentisch gegangen sind und hab die Kamera seit nun ca. 1/2 Jahr im Gebrauch. Anfangs war ich total begeistert, hoffte nun endlich eine qualitativ brauchbare Alternative zu meiner SLR gefunden zu haben, die ich als Dauerbegleiter mitnehmen kann. Leider erfolgte schon nach ca. 2 Wochen die Ernüchterung, unter “besten” Tageslicht Bedingungen funktionierte die X100 meistens einwandfrei, jedoch untern “Normallicht” Bedingungen war und ist der Autofokus nicht zu gebrauchen, leider…. wirklich 2 von 3 Aufnahmen sind unscharf und somit hat sich die X100 wieder sehr schnell selbst zum Ausstellungsstück degradiert. Die Bildqualität der scharfen Bilder ist sensationell, jedoch welche zu bekommen leider schwierig… Ich werde jetzt nochmals versuchen die Kamera einzuschicken und auf eine positive Antwort von Fuji hoffen um das Problem in den Griff zu bekommen.

    lg

  8. Chris sagt:

    Zum Glück kommt ja nun bald die X100S deren Autofokus mit 0.08sek der schnellste sein soll :)

  9. Noodlez sagt:

    Yep, wenn das alles stimmt was die X100S verspricht- ist alles Supi! Da musste Fuji aber auch endlich was machen- da auch bei den höheren Schwester-Modellen der Autofokus recht lahm agierte…

Leave a Reply